Autor Thema: Geysir, Lavastrom, …  (Gelesen 776 mal)

Offline Alastrobis

  • Diener der Dunkelheit
  • Meister der Magie
  • *******
  • Beiträge: 275
  • Geschlecht: Männlich
Geysir, Lavastrom, …
« am: 01. April 2017, 13:36:18 »
Da die neuen Zauber (Geysir, Lavastrom, Feuersturm, Schlammlawine, Steinwirbel, Hagelsturm) jeweils zwei Elementarschadensarten verursachen, ist die Schadensauswirkung ziemlich komplex – besonders in Verbindung mit den Spezialfertigkeiten Erdmagier, Feuermagier usw.
Vielleicht kann mir jemand das genau erklären, ich habe da Verständnisschwierigkeiten. Ich habe zwei Beispielsituationen formuliert:

1.) Wie wirkt sich der Zauber „Geysir“ auf einen Frostdural (Feuerresistenz -50%, Wasserresistenz +200%) aus?

2.) Wie wirkt sich der Zauber „Feuersturm“ auf einen verseuchten Bären aus, wenn der zaubernde Magier die Spezialfertigkeit Luftmagier besitzt? Wie verändert sich die Schadenswirkung, wenn der zaubernde Magier die Spezialfertigkeiten Luftmagier und Feuermagier besitzt?
Was will ich: Arthoria 2.0
Was brauche ich nicht? Neustart oder zweite Welt, kosmetische Veränderungen in homöopathischer Dosis
Was kann ich tun? Öhhhh ... Daten auswerten, Statistiken veröffentlichen ... manchmal bin ich auch kreativ.

Offline Mila

  • Globaler Moderator
  • Meister der Magie
  • ****
  • Beiträge: 259
Antw:Geysir, Lavastrom, …
« Antwort #1 am: 01. April 2017, 17:27:36 »
Soweit ich mich erinnere, wurde mal gesagt, dass der Schaden auf die beiden Elemente 50:50 aufgeteilt wird.

Offline Xeridar

  • Administrator
  • Erzmeister der Magie
  • *****
  • Beiträge: 3440
Antw:Geysir, Lavastrom, …
« Antwort #2 am: 16. April 2017, 20:44:08 »
Zitat
Soweit ich mich erinnere, wurde mal gesagt, dass der Schaden auf die beiden Elemente 50:50 aufgeteilt wird.

Das ist korrekt. Der Schaden wird erst "aufgeteilt", für beide Elemente einzeln ausgewertet (inkl. Resistenzen, Anfälligkeiten, Feldeffekte usw.) und am Ende wieder "zusammengesetzt" bevor Verteidigung, Wundschwelle usw. wirken.