Autor Thema: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes  (Gelesen 5326 mal)

Theana

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #30 am: 02. Januar 2009, 22:18:01 »
* Rhianndrah schloss auf und brachte ihr Pferd dann auf Urumils Tempo*
Ihr reitet schnell! Schneller als ich kann!

Urumil

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #31 am: 03. Januar 2009, 09:32:08 »
Urumil verlangsamte sein Pferd und besah sich die Grasebenen im Südosten...

"Euer Einhorn kann fliegen - auf auf!"

Theana

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #32 am: 03. Januar 2009, 09:42:49 »
"Mit mir zusammen kommt es nicht in die Luft sondern kann lediglich langsamer fallen!"

Urumil

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #33 am: 03. Januar 2009, 10:35:17 »
"Nun denn!"

Sie waren fast eine Stunde geritten und Urumil blickte sich um. Im Westen erhoben sich einige kleinere Berge, vielmehr Hügel, auf denen sich Ruinen befanden.

"Dorthin um zu nächtigen?"

Theana

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #34 am: 03. Januar 2009, 10:37:21 »
"gerne"-Sie lächelte

Urumil

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #35 am: 03. Januar 2009, 10:52:30 »
Urumil brachte sein Pferd zum Trotten und lenkte es in Richtung Westen. Vor ihnen bauten sich die Hügel mit ihren Ruinen auf.

Urumil überlegte, welche Ruinen das sein könnten.
Westlich vom Goblinwald hatte nie eine berühmte Stadt gestanden. Für Lokay waren sie zu weit südlich und für Tenar zu weit nördlich...

Theana

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #36 am: 03. Januar 2009, 11:05:33 »
"Wo sind wir?-Was für Ruinen sind das?- Ich ahbe Angst wer weiß was hier herumläuft!"sprach Rhianndrah mit Angst in der Stimme

Urumil

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #37 am: 03. Januar 2009, 13:07:04 »
Urumil ließ das Pferd anhalten, stieg ab und ließ es frei.

Er besah sich den Hügel und begann, ihn zu besteigen.

"Folgt mir, es wird schon nichts zu erschreckendes dort oben warten!"

Theana

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #38 am: 03. Januar 2009, 15:08:25 »
* Rhianndrah steigt ebenfalls von ihrem Pferd ab, dieses erhebt sich sogleich Flügelschlagend gen Himmel*
"Hoffen wirs"
*geht los*

Urumil

  • Gast
Re: Die Klippe am Rande des Goblinwaldes
« Antwort #39 am: 03. Januar 2009, 15:18:45 »
Nicht lange und die beiden waren auf der Kuppe des Hügels angelangt.

Vor ihnen erhob sich die Ruine einer alten Halle. Auf ihrem Vorplatz erhob sich eine zugewucherte Statue. Sie zeigte Kades, einen mächtigen alten Magier, der später Sadek wurde.

Urumil besah sich die Statue. Dann sah er durch die verfallene Pforte der Halle. Innen standen eine lange Steintafel, überseht mit Rosen und Dornpflanzen. Um die Tafel herum standen oder lagen mächtige Steinstühle kreuz und quer. Rundherum um die große Halle standen kleinere Büsche und Bäumchen. Auf den anderen Hügeln befanden sich ebenso Hallen.

Das war alles.

Urumil ging zur Halle und packte seinen Plunder auf der riesigen Steintafel aus.
« Letzte Änderung: 03. Januar 2009, 21:59:03 von Urumil »