Autor Thema: Warum Ich Arthoria (mit einem lachenden und einem weinenden Auge) verlasse  (Gelesen 6788 mal)

Offline Lotus

  • The Source of Light
  • Gelehrter
  • ****
  • Beiträge: 103
Wer geht  - geht - muss man nicht "abschlachten" über Wochen ...von daher 24 Stunden ...ausreichend!! (Rüstung zurück und blabalabla!)  - was bis dahin nicht weg ist  - wegschicken in´s Nirwana, weil was nicht verkauft wird nicht gebraucht? 

Regeländerung?  - Eigentlich keine!!  - Oder soll ich böse sein? Ich bin gegen Verleih jeder Art

LG
die Hex


Offline Xeridar

  • Administrator
  • Erzmeister der Magie
  • *****
  • Beiträge: 3488
Zitat
Wer geht  - geht - muss man nicht "abschlachten" über Wochen ...von daher 24 Stunden ...ausreichend!! (Rüstung zurück und blabalabla!)  - was bis dahin nicht weg ist  - wegschicken in´s Nirwana

Das war die eigentlich Grundidee hinter den Auflösungen. Dass man noch einige Sachen retten kann - zumal ja auch viele Items überhaupt erst durch Zusammenarbeit entstehen. Aber eben nicht das Gold-maximierte Ausschlachten von jedem kleinen Rest. Und wenn ich dann höre, dass Leute sich über die 24 Stunden beschweren, gleichzeitig aber auch ganz klar sagen, dass ja von dem aufzulösenden Account erst noch alle offenen Quests gemacht werden müssen (gibt ja Gold und Items, die man mit "auflösen" kann...), dann schießt das weit über das Ziel hinaus.

Auf der anderen Seite ist es auch richtig, dass wortgenaue Auslegung die Möglichkeiten des Spiels zu stark einschränken. Wenn man plötzlich keinerlei Handel innerhalb einer Gilden mehr treiben darf, weil während einem RealLife-Gilden- / Fantreffen alle mal mit der gleichen IP online waren, dann ist das auch nicht im Sinne des Erfinders.
Ich propagiere hier schon seit Jahren eine Auslegung der Regeln mit einer gewissen Freiheit und von Fall zu Fall. Deswegen lasse ich den Moderatoren einen gewissen Ermessensspielraum und entscheide im Zweifel bei unklaren Fällen selbst (wo ich auch teilweise einiges an Zeit investiere, um mich in die Situation einzuarbeiten!). Ebenfalls aus diesem Grund bin auch seit längerer Zeit ein Gegner von ständigen Regeländerungen mit dem Ziel alles formal zu präzisieren, was erlaubt und was verboten ist. Das führt nur zu einem "Wettrüsten", indem ich die Regeln anpasse und dann der nächste wieder eine formale Lücke findet.

Offline Yoshua

  • Diener der Dunkelheit
  • Eingeweihter
  • ***
  • Beiträge: 28
Ich bin ja eh ein Spieler, der das Spiel wegen der Leute spielt, die sich hier so finden. Deshalb habe ich auch kein Problem damit, dass mein Speicher überläuft, ich schon sicher Drölfmillionen EP einfach habe verfallen lassen, weil ich grade keine Lust auf Aktionen hatte, sondern lieber mich unterhielt und ich könnte noch weitere Beispiele anbringen. Daher ist es für mich persönlich nicht schlimm, wenn die EP Kurve einen exponentiellen Verlauf nimmt, da es mir persönlich nicht auf Erfolg ankommt (und bisher habe ich Arthoria auch als schönes Spiel empfunden, in dem die Kommunikation durchaus wichtiger ist, als eine elende Liste, wer auf welchem Platz steht), aber vielleicht bin ich da auch nur ein wenig anders gestrickt und spiele das SPiel halt anders als (viele?!) andere hier.

Wenn ein Account aufgelöst wird, halte ich 24 h für völlig ausreichend. In dieser Zeit kann man (Accountbesitzer oder NUR FÜR DIE AUFLÖSUNG eingesetzter Verwalter) dann die Sachen, die weitergegeben werden sollen, in der Gilde anbieten, dann die Löschung beantragen und gut ist. Da braucht es nicht mehr Zeit, geschweige denn vier Wochen. Sowas sollte man auch nicht verbieten, denn es ist durchaus normal, ein Erbe an die GIlde oder Spieler, mit denen man viel zu tun hat, zu hinterlassen. Nur sollte dies halt schnell und zügig von Statten gehen.
Auch halte ich das Sitting für abgeschafft, denn dafür haben wir, wie schon erwähnt, den Urlaubsmodus (den man dann vielleicht per Premiumaccount noch ein wenig flexibler regeln können sollte).
In selbes Horn gestoßen würde für mich auch bedeuten, dass Accountübernahmen verboten werden, und zwar restlos. Argumente wie "Aber es nutzt doch der Gilde, wir haben so wenig hohe Spieler" oder "Ich habe so viel in meinen eigenen Account gesteckt, es tut mir richtig weh, das zu machen" gehen mir langsam aufn Geist, da ich sie für dreist und vorallem gelogen halte. Wenn ich meinen Account "liebe", gebe ich ihn nicht ab, selbst wenn ein Level 50er nun sagt "Hey Yoshua, mach doch für mich weiter, ich hab keine Lust mehr". Seh ich gar nicht ein.

In der Summe: Ich bin mit der aktuellen Regelung d´accord, kann damit leben und finde gut, dass sie per rigorosen Strafen auch gegen langjährige Spieler eingehalten werden. Ich persönlich bin aber immernoch der Ansicht, dass das ganze sehr viel schörfer ginge (und auch sollte) und dass man deswegen mit der aktuellen Regelung zufrieden sein kann.

Offline Schnuckwurz

  • Schattenfänger
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 541
Richtig soweit. Den Basisspielern alles recht machen ist genauso schlecht wie buchstabengetreue Regeleinhaltung. Daher sprach ich von Fingerspitzengefühl.... Das ist nicht leicht, aber erstrebenswert. Ich freue mich aber zu lesen, dass Xeri das nicht so sehr anders sieht.

Was das pushing betrifft, will ichs nicht übermäßig ausführen, das füllt einen gesonderten thread. Aber ich möchte zu bedenken geben, dass sich das Spiel entwickelt hat und pushing inzwischen einen anderen Kontext haben sollte. Multis etc. sind da sicher nach wie vor unerwünscht, keine Frage! Aber ich bleibe dabei: Ehrlich erspielte items zu verschenken hat meinem Empfinden nach nicht mehr mit pushing zu tun, als in den meisten Gilden täglich per GiMa abläuft. Hier werden items oft viel billiger gehandelt als in der Maha. Ist nicht auch der Grund, weshalb Gilden gebildet wurden, sich gegenseitig zu unterstützen? Wo ist nun der Unterschied zwischen Unterstützung und pushing, und wie soll das in einem Regelwerk definiert werden, sodass es fair aber unmissverständlich ist? Das sich gegenseitig Unterstützen, Verleihen und Verschenken, ggf. Handeln, Feilschen etc. macht dieses Spiel für mich erst aus. Hier zu beschneiden wäre fatal.
Gleiches gilt fürs Sitten: Ich denke man kann es schwerlich verbieten, dass sich 2 Personen auf einem Account einloggen. Weshalb auch, solange die virtuellen Charaktere nicht interagieren...!

Offline Xenmas

  • Diener der Dunkelheit
  • Anwärter
  • **
  • Beiträge: 11
  • Geschlecht: Männlich
Regeln kann man immer verschärfen, die frage ist eben nur wieweit man damit gehen sollte,
weil allzu scharfe Regeln dem  Speielerlebnis genauso schaden können wie zu lasche. Beides auf dauer würde dazu führen das viele mit sicherheit aufhören würden, weil es einfach keinen
Spaß mehr macht ( -zum einen da die Verstöße vermehrt auftreten werden, was die normalen  Spieler und halt jene, welche auf kompromißlose Einhaltung der Regeln bestehen, verärgern würde; - zum anderen halt kaum verstöße, weil sich halt fast niemand [ausnahme: diejenigen, welche so oder so unfair spielen, weil ihnen die konsequenzen halt egal sind] mehr igendwas traut und natürlich größerer Aufwand bei der Umsetzung der härteren Regeln, wobei sich dann natürlich die Frage stellt, ob sich der größere aufwand  lohnt ). Davon mal abgesehen gibts keine 100%ige Sicherheit,
da es diejenigen - welche es drauf anlegen unfair zu spielen -  immer gibt und diese
Wege finden, die regeln zu "umgehen", weils Schlupflöcher geben wird.
 
Ich zähle mich ebenfalls zu den Leuten, denen der Spielspaß wichtiger ist als irgendwelche Platzierungen oder Ränge .... dass man dennoch im spiel vorankommen möchte (nicht ränge sondern halt im Spielgeschehen an sich) sollte sich von selbst verstehen - sofern es nicht auf kosten anderer geht .

Isofern bin ich ebenfalls mit den aktuellen regelungen einverstanden und
würde daher eher die  angespochenen "Grauzonen" klarer definieren bzw. besser abgrenzen
als die Regeln verschärfen.   

Offline Yirara

  • Diener des Lichts
  • Magier
  • *****
  • Beiträge: 165
  • Mähmod
Lieber Schnuckwurz,

wie Xeridar bereits gesagt hat, hat er gewisse Regeln nicht genau definiert und uns Moderatoren einen gewissen Ermessensspielraum gelassen.

Darunter fällt auch die "Pushingregelung".

Natürlich is es klar, das man innerhalb einer Gilde zu günstigeren Kontitionen handelt, und es ist auch völlig klar, das man dort auch ab und zu was geschenkt kriegt. Ebenfalls ist es mit dem Handel so, denn beides fördert das Zusammenspiel und wurde von uns auch noch nie geahndet oder ähnliches.

Allerdings gibt es da eine Grenze. Diese Grenze sollte meiner Meinung nach auch jedem Menschen klar sein.
Ich kann gerne jemanden was SCHENKEN, aber ich werde niemals meine GANZEN Items verschenken, oder zum Beispiel Sachen, die einen hohen Wert haben. Oder das ein bestimmter Char einem anderen besimmten Char immer wieder Sachen schenkt, die er selber gut gebrauchen könnte...

Genauso ist es mit dem Verleihen.
Man kann gerne Ausrüstung verleihen, auch ein paar Gebrauchsgegenstände, wie zB mal eine seltene Schriftrolle, die derjenige gerade mal für eine Quest/Forschung braucht.
Allerdings sieht die Sache wieder anders aus, wenn ich zB einen (oder erst recht mehre) SdE(s) verleihe. Da kann mir dann niemand mehr sagen, dass er diese gerade dringend jetzt sofort brauchte. Wenn man diese hergeben will, kann man diese an den anderen Charakter auch zu einem angemessenen Preis verkaufen.

Darum geht es halt. Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr gerne jederzeit einen Moderator dazu ansprechen.

Liebe Grüße,
Yirara

« Letzte Änderung: 03. Februar 2015, 20:14:37 von Yirara »

Offline Oshun

  • Bananengöttin
  • Erzmeister der Magie
  • *****
  • Beiträge: 2285
  • Geschlecht: Weiblich
  • /away
Wenn man plötzlich keinerlei Handel innerhalb einer Gilden mehr treiben darf, weil während einem RealLife-Gilden- / Fantreffen alle mal mit der gleichen IP online waren, dann ist das auch nicht im Sinne des Erfinders.

Ich finde es etwas fragwürdig warum man bei einem Reallifetreffen online gehen muss. Die paar Stunden wird man ja doch mal ohne auskommen. Ich habs sogar ein ganzes Wochenende geschafft. ^^
Aber im Sinne der Freiheit kann ja dann der anwesende Admin die Sperren gleich wieder entfernen.   ;)

Offline Clyde

  • Death Note
  • Eingeweihter
  • ***
  • Beiträge: 61
Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen!
« Antwort #22 am: 04. Februar 2015, 19:25:33 »
Ich - persönlich - kann den Ärger nicht nachvollziehen. So lange alle nach den gleichen Regeln spielen kanns ja egal sein wie (un-) sinnig diese sind.

Weiter sehe ich die Gefahr, dass Regeln geändert werden und dann der Ärger groß ist, weil "Ich das nach den alten Regeln gemacht habe und jetzt einen Nachteil habe".


Ps.: Ja, der persönliche Frust über die Erhöhung von Dropraten (Frosti, KdW, etc.) spielte beim letzten Satz eine Rolle. ;-)

Offline HolyWar

  • Diener des Lichts
  • Magier
  • *****
  • Beiträge: 133
  • Seek and Destroy - Nothing else matters!
Eine strenge Regel,die mit Nachsicht ausgelegt werden kann ,ist allemal besser als eine aufgeweichte der man nur mit Auslegung zur Geltung verhelfen kann;-)

Offline Philon

  • Großmeister der Magie
  • ********
  • Beiträge: 509
Mal mein Senf dazu:

Wie man hier sehen konnte, gibt es ja in der Spielerschaft sehr gegensätzliche Wünsche, vor dem Hintergrund, aber auch Xeris eigenen Aussagen, sollte eigentlich allen klar sein, das die Regeln ein Kompromiss bilden sollen, mit dem möglichst viele Spieler halbwegs zufrieden gestellt werden sollen.

Das Problem, das ich dabei sehe, ist aber, dass oft gerade (Teile) der Spielerschaft das nicht so sehen. Einerseits, in dem versucht wird statt des gereichten kleinen Fingers (wie begrenzte Accountauflösungen) gleich den ganzen Arm abzureißen. Andererseits aber auch, in dem den Mods, gerade weil sie eben versuchen Fingerspitzengefühl zu haben, abwechselnd vorgeworfen wird, zu lasch oder zu streng zu sein, zu sehr auf dein Einzelfall zu achten oder gar nicht. Das können die Mods doch alles gar nicht ernst nehmen, wenn sich die Kritiken untereinander völlig widersprechen (gerade weil da versucht wird Maximalpositionen durchzusetzen statt den Kompromiss zu sehen). Insofern sollten sich manch Spieler vielleicht mal überlegen, in wie weit "böse" Aktionen der Mods nicht genau diesem Versuch eines Kompromisses gerecht werden, die eigene Position wird man ja nie zu 100% gegen die Spielerschaft durchsetzen können... Sprich, lieber froh sein, dass n bisschen Pushing aus Nettigkeit geduldet wird, anstatt sich aufzuregen, wenn dann bei 100k und größeren Beträgen mal eingegriffen wird, einfach mal an die Anderen denken, die solche Praktiken am liebsten ganz abschaffen würden und dann den Kompromiss sehen...

Und bevor über eine Verschärfung der Regeln nachgedacht wird, wäre es vielleicht sinnvoll, erstmal zu versuchen, die aktuellen besser durchzusetzen, vielleicht auch, in dem die Mods bessere Tools bekommen. Es schreckt ja nichts so sehr ab, wie eine hohe Wahrscheinlichkeit aufzufliegen und wenig regt einen so sehr auf, wie das Gefühl, ungerecht behandelt worden zu sein, weil andere Übeltäter nicht aufgeflogen sind und daher auch nicht bestraft werden...

Offline Ledri

  • Diener der Dunkelheit
  • Meister der Magie
  • *******
  • Beiträge: 239
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil
Also nun will ich auch mal^^
ich denke, dass das "spielen wegen der leute", was am anfang aufkam und das denen die relgeln ja egal sein sollten da sie ja nicht wegen no1 spielen, nicht so wirklich stimmt. das würde stimmen, wenn du online kommst, chatest und deine ap ap sein lässt. und nur DANN wären die regeln nur für die no1 spieler.

zu holys regeln, gerade weil das ein sehr zähes spiel ist finde ich die 1. regel nicht sehr geil, da man wenn man mal ne woche oder 2 im urlaub ist halt wirklich vom spiel her "rückstand" bekommt, wenn man nur den umod nutzt. wenn ich gesittet werde, was mal der fall war, wurden ap schnell verballert und dann nurnoch kräutern, also im endeffekt wie umod nur das du halt in ein gebiet gehst und nicht einfach ep bekommst.

2. gabs da ja schon das ding mit den reallifegilden, mein bruder wollte das game auch mit mir zusammen spielen musste ihm aber halt sagen das das nicht geht...auch wieder doof oder? gab sogar mal bei mir den zufall, dass ein klassenkamerad auch gespielt hat und wir uns in der schule immer eingeloggt haben, gab leider auch leichte probleme glaube ich^^

3. finde ich gar nicht so schlecht, es gibt so massig feilscheritems die man am tag bekommt, die jeder am tag bekommt. andersrum finde ich es aber auch ganz nett, mal jemandem was zu leihen wenn nur noch ein bisschen was fehlt, weil wozu ist man sonst eine gilde, wenn man nicht helfen darf?

4. versteh ich nicht so ganz, soll ja mal pushing über das lager gegeben haben aber da war ich noch nicht da ^^

5. finde ich absolut mist, siehe 3. @helfen

6. darf ich doch meinen preis selber bestimmen, kann man also echt nicht machen. ich verkaufe z.B. bestimmten leuten dinge zu geringeren preisen als anderen, auch über gima. und nur weil irgendein anderer spieler n blutkiesel für aktuell 30 gold im markt hat, sich andere anschließen, pushe ih ja nicht wenn ich sie für unter 15 gold verkaufe, weil wenn alle für30 drin sind ist der marktpreis 30 gold - und gerade das ist doch das gute, dass es keine festen preise gibt untereinander, dass es wirklich von den spielern, der nzhl etc. abhängt, wie viel gebraucht und gefunden wird.

nun noch eine kleine regel, an der ich persönlich etwas auszusetzen habe: chatregel 4. an und für sich ist sie eine wirklich wichtige regel, allerdings kann man mmn sowas nicht so absolut formulieren, mit 30 min. wenn der chat leer ist, man im gildenchat schreibt und man halt nur mal 25 min. unterschied hat, oder sogar 28 oder so, braucht kein mod anzutanzen und zu verwarnen.

zu den multiaccounts, ich würde auch gerne mal n lichti spielen mit der hypnose und reg, nicht um meinen hautaccount zu bereichern. oder auch um bei einer bestimmten gilde mal vorbei zu gucken oder so.


Offline BlaceHexenjäger

  • Freudenhaus Elterans
  • Eingeweihter
  • ***
  • Beiträge: 35
So ein paar Änderungen fallen mir spontan ein:-)
1.- kein "Sitting" mehr.. es gibt den U-Mod.
     wer halt keine Zeit hat zu spielen kann nicht No 1 sein
     ( und es geht auch recht gut mit minimal Aufwand)
2.- Spieler die sich über dieselbe IP einwählen haben sich anzumelden,kein Handel   
     untereinander sonst ohne wenn und aber Sperre.
3.- Goldtransfer Funktion streichen..als ob es nicht andere Möglichkeiten gibt
4.- Gildenlager gibt nur für Gildenzwecke aus.
5.- Abschaffung der Gildenbanken,des Rüssi und Stab verleih.
6.- Pushing darf bei erheblichen Verkäufen unter 50% Marktwert angenommen werden

Huhu,

manche Regeln von dir Holy finde ich doch etwas übertrieben. Schon zu Erstens hätte es für einige Spieler Probleme mit mir gegeben, wenn ich meinen Char nicht zum Sitten freigegeben hätte. Ich muss dazu sagen, dass ich Bänker bin und das mit Freude. Natürlich würde dies unter Punkt 5 von dir wegfallen, aber genau diese Art Bank bringt mir Freude an dem Spiel. Allerdings wollte ich auch nicht meine Gläubiger links liegen lassen, wenn ich nicht da bin und sie an ihr Gold möchten. Deswegen haben einige wenige, denen ich vertraue, mein PW, um diesen Vorgang eben fortzusetzen. Denn ich war glücklich in dem letzten Jahr vergeben zu sein und habe dadurch weniger Zeit hier verbracht. Aber es war/ist wunderschön wieder hier her zu kommen und alles noch läuft, wie es läuft. Es gibt mir ein schönes und sicheres Gefühl, trotz der Trauer ein Spiel zu spielen, wo ich mich ablenken kann und gebraucht werde als Bänker. Und mir auch das Vertrauen entgegen gebracht wird, denn immerhin lagert das Gold bei mir und kann auch Schindluder damit getrieben werden, sollte das PW an Leute kommen, die sich Rächen wollen oder was weiß ich.

Zu 2. das funktioniert dann auch, indem man über dritte handelt. Hab ich auch schon gemacht, denn zwei aus unserer Gilde sind Geschwister. Und mein Brude, hätte er weiter gespielt, würde dies dann auch mich betreffen. Und ich gestehe ehrlich, dass ich mir auf Stufe 7 mit Gilde noch nicht so sehr die Regeln durchgelesen habe, sodass es mit meinem Bruder dann Probleme gegeben hätte. Die Regeln habe ich mir erst vor Augen geführt, als ich bemerkt habe, dass andere Probleme im chat auf einmal bekommen und ich das Spiel auch schon etwas länger spiele. Wenn ich damals bestraft worden wäre, hätte das in mir Frust geweckt und vermutlich hätte ich dann weniger Spaß am Spiel gehabt. Und ja, man trifft sich nun mal auch und spielt gemeinsam über die selbe IP Arthoria. Zum Beispiel die Gruppenkämpfe. Es ist viel lustiger, sich gegenüber oder nebeneinander zu sitzen und sich darüber zu unterhalten und zu lachen, als in einem Chat.

Zu 6. kann ich nur sagen, dass es laut deiner Meinung nach, alles über 50% Marktwert nicht zählt, sodass ich es ausnutzen würde. Ja, es macht mir Spaß, Regeln zu biegen oder Lücken zu finden. Nicht, um mir einen persönlichen Vorteil in dem Spiel zu erschleichen, sondern für die Anerkennung der anderen, die sich dann darüber freuen. Und ich denke gerne darüber nach, so wie vermutlich andere gerne Exploits suchen und diese nutzen, aber auch gleichzeitig melden. Genauso würde es auch das Beschenken einschränken. Ich freue mich darüber, wenn jemand mich fragt, ob ich ihm was herstellen kann und nach getaner Arbeit, bekomme ich irgendwas für ein Gold. Genauso beschenke ich jemand anderen, der mir was herstellt. Sonst hätte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich denke, ihn ausgenutzt zu haben. Und nicht jeder stellt dem einen und dieser dann seinem Gegenüber in gleicher Menge was her, damit sich diese "Schuld" wieder ausgleicht. Genauso macht mir das Spiel in dem Sinne spaß vom Schenken, weil ich auch wieder jemanden eine Freude machen kann. Wenn bei mir die ganzen Lutscher und Kekse im Inventar mittlerweilen schon vergammeln, freut sich jemand darüber, wenn ich es ihm oder ihr schenke. Ich brauch es nicht, ich nutze es nicht, aber verkaufen wäre mir zu albern. Aber verschenken ist eine liebliche Art jemanden zu zeigen, dass ich diese Person mag. Und das gibt beiden Spielern ein Gutes Gefühl. Ja, manche nutzen Pushing. Andere nicht. Wenn es jeder darf, dann kann sich auch keiner mehr beschweren. Denn dann liegt es an jedem selbst, ob er sich pushen lässt oder nicht. Ich wurde damals auch genötigt, mich besser anzuziehen. Ich wollte das aber nicht, ich wollte vor mich hinspielen. irgendwann kam der Punkt, dass ich nicht mehr weiterkam und ich habe mich Stäbe geliehen oder manche Ausrüstung. Ich finde das schön so. Und ich verleihe auch, wenn jemand danach fragt. Und wenn eine Wara, ein Sparta oder sonst wer, sich an anderen Dingen dann bereichert, ist mir das egal. Ich könnte das ja auch tun, wenn ich wollte. Mich interessiert es nur nicht, ich will nicht 1.Platz sein oder so. Denn wenn ich es nicht schaffe, bin ich frustriert. Ich werde gezwungen zu spielen oder Prems zu kaufen und dadurch verfließt meine Spiellaune. Aber die, die es gerne möchten, bitte, sie können es gerne machen. Ich gebe zu, dass ich gegen Multis oder Bots bin, weil des sich ein viel größerer Vorteil daraus ergeben würde, der Markt überflutet wird und andere mies dastehen. Es wäre allerdings auch wiederrum anders, wenn Bots jedem frei zu stehen. Sprich, sie stehen kostenlos im forum zur Verfügung und jeder der es machen will oder wer 1.Platz sein möchte, darf es nutzen. Und andere tun es halt nicht. Dann kann sich keiner mehr beschweren, denn dann ist es von dem Spieler seine eigene Entscheidung, es zu nutzen oder nicht.

Ich lass mich jedenfalls von den neuen Regeln mal überraschen. Entweder wird jeder von der Bank ausgezahlt und es muss was neues her oder nicht. Ich ich freue mich auch darauf, kleine Lücken zu finden und diese dann mit den Menschen zu teilen, dir mir wichtig sind. So wie es schon in der Realität ist, man braucht Beziehungen.

Und jetzt wünsche ich allen fleißigen Lesern eine erholsame Nacht ;)

Liebe Grüße
euer Blace

PS: Man kann es eh nie allen Recht machen. Es gibt immer jemanden, der sich beschwert.