Autor Thema: glückskill char immanent?  (Gelesen 10501 mal)

Offline Wara

  • Diener des Lichts
  • Erzmagier
  • ******
  • Beiträge: 224
glückskill char immanent?
« am: 07. Juni 2010, 13:10:02 »
also, ich spiel ja nicht erst n paar tage + was mir immer wieder auffällt: einigen chars dropt kontinuierlich öfter was großes als anderen...
ich red jetzt nicht von der dropverteilung über mehrere wochen sondern über monate, fast jahre

meine frage: wird bei der erstellung eines chars ne dropwahrscheinlichkeit programmiert...eine, die der glückskillung vorgelagert ist?

kanns mir nämlich kaum noch anders erklären...

char *1* 6 bigdrops auf ~ 10600aps (= alle 1766 aps)
char *2* bigdrop ~ alle 2 wochen (= alle 294 aps)

2 extrembeispiele, aber... :o

wäre für ne antwort sehr verbunden  ;)

Nekroglus

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #1 am: 07. Juni 2010, 13:17:27 »
Ich denke hier spielt neben dem Zufall noch ne andere Geschichte mit.

Ich weis nicht welchen Random-Generator Xeridar verwendet, aber die meisten sind an so Dinge wie Timestamps (also Zeitangaben in Sekunden von einem gewissen Zeitpunkt ab z.b. 1 Januar 1970) gebunden um einen gewissen "Zufall" zu gewährleisten.

Wenn jetzt diese Leute immer zu einer gewissen Zeit spielen, ist es möglich das sie dadurch unbeabsichtigt eine minimal erhöhte Chance auf "bigdrops" haben. Das wirkt sich natürlich über die Jahre hinweg aus.

Meine Theorie, denn ich denke nicht das so etwas wie eine Dropwahrscheinlichkeit jemanden zugeordnet wird.

Offline Arnesson

  • Großmeister der Magie
  • ********
  • Beiträge: 423
  • Geschlecht: Männlich
  • Luna Sanguinis Gilden
    • Die Schattenwoelfe
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #2 am: 07. Juni 2010, 14:39:47 »
Könntest du das mit dem Random-Generator und dem Timestamp und der "gewissen Uhrzeit" mal näher ausführen?
http://www.die-schattenwoelfe.de

SCHREINKAMPF

Come to the dark side! We have cookies!

Nekroglus

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #3 am: 07. Juni 2010, 15:58:31 »

Bei einem logischem System wie einem Computer gibt es keinen Zufall. Alles lässt sich berechnen wenn man die richtigen Formeln hat. Kennt man die Formel des Random-Generators, kann man wenn man eine Zufallszahl hat, alle weiteren Berechnen. Um dem Zufall recht nahe zu kommen wird eine sich stets verändernde Konstante ( Hier der Timestamp) und bearbeitet ihn mit verschiedenen Methoden um einen verwertbaren Wert zu bekommen.

Diese Methoden können natürlich bliebig kompliziert sein von so simplen Sachen wie multiplikation mit einer Primzahl oder einen Hashwert erstellen bis hin zu Kombinationen von verschiedenen Random-Generatoren davon das Integral 6ter Ordnung und noch nen Wurstbrot obendrauf.

Das sich hier jedoch nicht ausschließen lässt das bei gewissen Zahlen, ähnliche Werte rauskommen ist klar da es sich halt um einen programmierten Zufall handelt.

Das hier sind allerdings nur vermutungen, da man 1. nicht weiss was für einen Random-Generator Xeridar benutzt, das heißt es kann auch gar nichts mit der Uhrzeit sondern mit einer anderen Variable zu tun haben und 2. weil man nicht weis wie genau die Drop-Verteilung funktioniert.

Das gewisse Charakter unglaublich viel Zeug finden (wie z.b 3+ Kugel des Windes) und andere bis Stufe 20 nicht einen seltenen Drop haben, lässt mich aber von so einer Gegebenheit ausgehen.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht in meine etwas wirren Äußerungen bringen ;)

Gruß
Nekroguls

Offline Valdar

  • Diener der Dunkelheit
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 1106
    • Dandron Löser
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #4 am: 07. Juni 2010, 16:19:47 »
*hust*



Ich weis nicht welchen Random-Generator Xeridar verwendet, aber die meisten sind an so Dinge wie Timestamps (also Zeitangaben in Sekunden von einem gewissen Zeitpunkt ab z.b. 1 Januar 1970) gebunden um einen gewissen "Zufall" zu gewährleisten.

Wenn jetzt diese Leute immer zu einer gewissen Zeit spielen, ist es möglich das sie dadurch unbeabsichtigt eine minimal erhöhte Chance auf "bigdrops" haben. Das wirkt sich natürlich über die Jahre hinweg aus.

Timestamp ist nicht gleich Uhrzeit. Der für Programmierer gängige Timestamp ist die Anzahl der seit 1.1.1970 vergangenen Sekunden und keine(!) Tageszeit. Ergo sollten kommen hier keine täglichen Wiederholungen zustande. Der Zähler läuft übrigens iwann 2038 über und beginnt dann wieder bei 0. Direkte Wiederholungen sollten wir also erst einmal nicht erleben ...


Bei einem logischem System wie einem Computer gibt es keinen Zufall. Alles lässt sich berechnen wenn man die richtigen Formeln hat. Kennt man die Formel des Random-Generators, kann man wenn man eine Zufallszahl hat, alle weiteren Berechnen. Um dem Zufall recht nahe zu kommen wird eine sich stets verändernde Konstante ( Hier der Timestamp) und bearbeitet ihn mit verschiedenen Methoden um einen verwertbaren Wert zu bekommen.

Moderne Rechner (insbesondere Server) haben einen Hardware-Chip für die Generierung von Zufallszahlen. Da werden so Sachen wie iwelche Spannungsschwankungen und Temperaturunterschiede mit reingenommen. Also selbst dann schwer vorherzusagen, auch wenn man die Formel kennt :D



Das gewisse Charakter unglaublich viel Zeug finden (wie z.b 3+ Kugel des Windes) und andere bis Stufe 20 nicht einen seltenen Drop haben, lässt mich aber von so einer Gegebenheit ausgehen.

mich bestärkt es eher darin, dass das System das Zufalls funktioniert ;)



Ich hoffe ich konnte etwas Licht in meine etwas wirren Äußerungen bringen ;)

... Sorry, aber du hast eher Halbwissen ins Forum gebracht ;)
"So make sure you love like you've never been hurt
and when you dance, dance like there's no one watching you" - Alexisonfire (get fighted)

Nekroglus

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #5 am: 07. Juni 2010, 16:53:53 »
Zitat
Timestamp ist nicht gleich Uhrzeit. Der für Programmierer gängige Timestamp ist die Anzahl der seit 1.1.1970 vergangenen Sekunden und keine(!) Tageszeit. Ergo sollten kommen hier keine täglichen Wiederholungen zustande. Der Zähler läuft übrigens iwann 2038 über und beginnt dann wieder bei 0. Direkte Wiederholungen sollten wir also erst einmal nicht erleben ...

Zitat
also Zeitangaben in Sekunden von einem gewissen Zeitpunkt ab z.b. 1 Januar 1970

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Desweiteren

Zitat
Ergo sollten kommen hier keine täglichen Wiederholungen zustande.

Davon hab ich auch nicht gesprochen, sondern davon das bei einem Timestamp ähnliche Zahlenkombinationen auftreten (da Effektiv das hintere paar der Zahlen sich immer wieder gleichen wird da wir doch einem Dezimal/Octal/Hex-System unterliegen und irgendwann beginnt es wieder von vorne) und diese bei gewissen Formeln zu ähnlichen Ergebnissen führen kann.

Zitat
Moderne Rechner (insbesondere Server) haben einen Hardware-Chip für die Generierung von Zufallszahlen. Da werden so Sachen wie iwelche Spannungsschwankungen und Temperaturunterschiede mit reingenommen. Also selbst dann schwer vorherzusagen, auch wenn man die Formel kennt :D

Ich hab auch nicht behauptet das ich das kann, nur Prinzipell das es möglich ist. Desweiteren würde ich gerne wissen woher du weiß das in Arthoria nicht die PHP-Funktion rand (oder etwagige Ausprägungen aus diversen Libaries) zum Einsatzt kommt (wie es gängig ist in Web-Anwendungen) sondern das Xeridar auf dem gehosteten Server natürlich die Hardware-Variante benutzen darf ?

Zitat
mich bestärkt es eher darin, dass das System das Zufalls funktioniert
Hier gehen natürlich die Meinungen auseinander, da ist aber jede Meinung zugelassen da man keinem das Gegenteil beweisen kann Mangels hintergrund Infos, deswegen habe ich das ganze ja als Theorie dargestellt nicht als Fakt.

Zitat
... Sorry, aber du hast eher Halbwissen ins Forum gebracht

Das gebe ich gerne zurück :) Ausserdem ist alles was hier gepostet wurde nur Halbwissen denn für "Ganzwissen" bedürfte es genaue Kenntniss der benutzen Funktion des Zufalls, sowie der Dropverteilung.

Noch zum Schluss, finde ich es eine Unart jemanden blöd anzumachen wenn man selber nicht mehr zur Sache beitragen kann.


Gruß
Nekroglus

Offline Valdar

  • Diener der Dunkelheit
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 1106
    • Dandron Löser
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #6 am: 07. Juni 2010, 17:06:41 »
Davon hab ich auch nicht gesprochen, sondern davon das bei einem Timestamp ähnliche Zahlenkombinationen auftreten (da Effektiv das hintere paar der Zahlen sich immer wieder gleichen wird da wir doch einem Dezimal/Octal/Hex-System unterliegen und irgendwann beginnt es wieder von vorne) und diese bei gewissen Formeln zu ähnlichen Ergebnissen führen kann.
Du hast von einer täglichen Wiederholung auf Basis der Uhrzeit gesprochen. Und die ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gegeben.

Ich hab auch nicht behauptet das ich das kann, nur Prinzipell das es möglich ist. Desweiteren würde ich gerne wissen woher du weiß das in Arthoria nicht die PHP-Funktion rand (oder etwagige Ausprägungen aus diversen Libaries) zum Einsatzt kommt (wie es gängig ist in Web-Anwendungen) sondern das Xeridar auf dem gehosteten Server natürlich die Hardware-Variante benutzen darf ?

Woher weisst du, dass die PHP-Funktion rand nicht den HWRNG benutzt? ;) Afaik macht die nichts anderes als rand() in C aufzurufen und das geht an die libc weiter ... wenn da Linux drunter läuft und der HWRNG-Hardware sowie -Treiber installiert sind, dürfte die in den meisten Fällen automatisch benutzt werden.


Noch zum Schluss, finde ich es eine Unart jemanden blöd anzumachen wenn man selber nicht mehr zur Sache beitragen kann.

Sorry, aber was du da von dir gegeben hast klang mehr nach Verschwörungstheorie als Erklärung. Konntsch nich mit guten Gewissen so stehenlassen^^
"So make sure you love like you've never been hurt
and when you dance, dance like there's no one watching you" - Alexisonfire (get fighted)

AoNEarthquake

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #7 am: 07. Juni 2010, 17:21:33 »
Und selbst wenn TRNG eingesetzt wird, was macht das für nen Unterschied bei der eigentlichen Frage?

ein immanenter glückswert für einen char ist aus programmiersicht für den nicht vorhandenen nutzen unnötig aufwendig. also denke ich, dass sowas hier nicht zum einsatz kommt.

die ganzen abweichungen "aber der da hat viel mehr gefunden als ich" lassen sich zum einen durch den reinen Zufall und seltene, aber trotzdem vorhandene, extreme ausreißer erklären. und dazu gibt es hier ja auch noch eine andere nicht geklärte fragen:

- was zählt alles als bigdrop? nur seltener Kram der überall fallen kann, also zB Bücher, Edelsteine, Runentafel, Boruh oder auch seltene Rüstung, denn dann muss man natürlich auch die jeweils in so einem gebiet verbrachten Ap nehmen und nicht die insgesamt verbrauchten.

Offline Valdar

  • Diener der Dunkelheit
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 1106
    • Dandron Löser
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #8 am: 07. Juni 2010, 17:25:13 »
Zurück zu den persönlichen Erfahrungen des immanenten Glück der Chars:
Ja, es gibt immer mal wieder so Glückkinder. Wobei beim Gefühl, ob jmd eins is oder nicht eher die Art der Drops und besonders auch der beobachtete Zeitraum eine Rolle spielen. Beispiele: jmd hat im Profil stehen, dass er 3 Alte Lederteile an einem Tag gefunden hat. Bei nem anderen warens glaube 3 Frostis und ein EdD in 3 Tagen (als die Frostis noch selten waren!). Oder der Kerl, der bis lvl 15 2x Starre gefunden hat. ;)

Ich selbst kenn kaum Leute, die wirklich absolut übermässiges Glück oder Pech mit den Drops haben. Auf lange Sicht gleicht sich das imho aus ... Und es werden auch gern seltene Drops ausgeblendet, die kaum Wert haben, z.B. Rezept: Sonnen- und blakapseln. Neuerdings auch Frostis .... sie sind zwar noch recht selten, aber wertmässig einfach nicht mehr so übermässig gross wie früher.

Insgesamt halte ich das für persönliches Pech bzw Glück (wie oben schon angedeutet) und denk nicht, dass Xeri so etwas bewusst eingebaut hat. Würde ja auch iwie die Fairness des Spiels zerstören
« Letzte Änderung: 07. Juni 2010, 17:27:22 von Valdar »
"So make sure you love like you've never been hurt
and when you dance, dance like there's no one watching you" - Alexisonfire (get fighted)

Nekroglus

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #9 am: 07. Juni 2010, 17:33:32 »
Ich denke aus diesem Satz
Zitat
Wenn jetzt diese Leute immer zu einer gewissen Zeit spielen, ist es möglich das sie dadurch unbeabsichtigt eine minimal erhöhte Chance auf "bigdrops" haben. Das wirkt sich natürlich über die Jahre hinweg aus.

schließt du jenes

Zitat
Du hast von einer täglichen Wiederholung auf Basis der Uhrzeit gesprochen. Und die ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gegeben.

hierbei war aber außschließlich das gemeint

Zitat
Davon hab ich auch nicht gesprochen, sondern davon das bei einem Timestamp ähnliche Zahlenkombinationen auftreten (da Effektiv das hintere paar der Zahlen sich immer wieder gleichen wird da wir doch einem Dezimal/Octal/Hex-System unterliegen und irgendwann beginnt es wieder von vorne) und diese bei gewissen Formeln zu ähnlichen Ergebnissen führen kann.

da habe ich mich anscheined etwas unklar ausgedrückt, aber das man nicht jeden Tag um 19:00 Uhr spielen muss um die Chance zu haben eine Kugel des Windes zu finden sollte jedem klar sein. Wann genau diese Wiederholung auftritt (sollte es sich um ein Timestamp basiertes System handeln) kann ich natürlich nicht sagen, das es exestiert lernt man aber relativ früh im Informatik Studium.

Zitat
Woher weisst du, dass die PHP-Funktion rand nicht den HWRNG benutzt?  Afaik macht die nichts anderes als rand() in C aufzurufen und das geht an die libc weiter ... wenn da Linux drunter läuft und der HWRNG-Hardware sowie -Treiber installiert sind, dürfte die in den meisten Fällen automatisch benutzt werden.

Ich habe hier jetzt mal von meinen Erfahrungswerten gesprochen, die ich während meiner Mitarbeit an einem größerem Web-Projekt gesammelt habe.
Gegenfrage, kannst du mir beweisen das die hier benutzte Funktion jenigen Einsetzt ?

Du stellst grundsätzlich meine Dinge in Frage da ich keinen Eindeutigen beweis liefere machst aber genau das selbe ...

Zitat
Sorry, aber was du da von dir gegeben hast klang mehr nach Verschwörungstheorie als Erklärung. Konntsch nich mit guten Gewissen so stehenlassen^^

Aus Wikipedia
Zitat
Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne jeden Versuch, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken von Personen zu einem illegalen oder illegitimen Zweck, zu erklären.

Der Begriff Verschwörungstheorie wird oft kritisch oder abwertend verwendet. In der Rhetorik ist die mediale Diskreditierung des Gegners vermittels eines solchen Vorwurfs ein erprobtes Instrument.

Nach dieser Definition her wäre meine Theorie ein Vorwurf Xeridar gegenüber das er mit Absicht etwas einbaut das gewissen Spielern zum Vorteil gereicht, ich wollte jedoch nur eine Theorie vorbringen wie der technische Hergang dieser kuriosität möglich wäre.

Desweiteren hätte man das auch mit einem nettem Umgangston tun können und nicht mit deiner immer noch anhaltenden Arroganz. Denn zu schreiben ich würde Halbwissen verbreiten und mir das Ankreiden, aber im gleichen Post dasselbe tun und dann auch noch ohne meinen Post richtig zu lesen finde ich zum kotzen...

Mfg
Nekroglus

Offline Valdar

  • Diener der Dunkelheit
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 1106
    • Dandron Löser
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #10 am: 07. Juni 2010, 18:22:45 »
persönliche Meinungsverschiedenheiten in PNs verlegt, bitte back to topic
"So make sure you love like you've never been hurt
and when you dance, dance like there's no one watching you" - Alexisonfire (get fighted)

Offline Wara

  • Diener des Lichts
  • Erzmagier
  • ******
  • Beiträge: 224
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #11 am: 07. Juni 2010, 20:00:13 »
@earth

hab von progen keine ahnung, drum frag ich...

bigdrop is für mich alles was über blutkiesel, erz, hufis, sm + wükris hinausgeht

du hattes da letztens den uralt thread gefunden wo sich xeri äußerte...also das mit vorabfrage: drop ja/ein + dann erst würfeln welcher es wird

dacht halt...bei so krassen extremverteilungen wäre das vllt programmiert...öfter ja oder eben öfter nein je nach char
muß sowas von hand einzeln oder kann das nicht auch zufällig *eingeimpft* werden?

nochmal...ich red nicht von paar wochen sondern ner anderhalb jährigen spielzeit  ;) das sind schon lange + kontinuierliche ausreißer, odrr?


Farmion

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #12 am: 07. Juni 2010, 20:20:41 »
Ich selbst kenn kaum Leute, die wirklich absolut übermässiges Glück oder Pech mit den Drops haben. Auf lange Sicht gleicht sich das imho aus ... Und es werden auch gern seltene Drops ausgeblendet, die kaum Wert haben, z.B. Rezept: Sonnen- und blakapseln. Neuerdings auch Frostis .... sie sind zwar noch recht selten, aber wertmässig einfach nicht mehr so übermässig gross wie früher.

Ich finde, da gibt es doch extrem heftige unterschiede. Wenn ich oft vergleiche sehe ich viele die mit vielen guten Drops ausgestattet wurden, aber auch einige die wirklich wenig gefunden haben.

Scheol

  • Gast
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #13 am: 07. Juni 2010, 20:44:32 »
Ich habe selbst keine Ahnung vom Programmieren und nur ne vage Idee von Wahrscheinlichkeitsrechnung, aber trotzdem: Ist so eine Ungleichverteilung nicht völlig normal? Wenn 10 Leute nen Würfel in die Hand nehmen und jeder einmal schmeissen darf sagt doch auch keiner das Ding war gezinkt, nur weil der eine ne 1 gewürfelt hat und zwei andere ne 6.

Seltene drops sind halt -selten- und da kann man nunmal von ausgehen, dass es, wenn beispielsweise der Durchschnittsspieler alle zwei Monate nen großen Fisch an Land zieht, manch einer nen Jahr leer ausgeht und andere 5 Fänge in 3 Wochen machen. So ne Streuung (Varianz?) gehört doch zu ner vernüftigen Wahrscheinlichkeitsverteilung dazu, oder nicht?

Ist für den Betroffenen sicherlich schade, versteht mich nicht falsch, ich bin da ganz bei Wara. Hab selbst seit Ewigkeiten nichts mehr "geschossen" und noch nie was wirklich großes (keine KdW, kein Buch ...). Aber ich glaube nicht, dass mir da irgendein komisch programmierter code absichtlich in die Suppe spuckt. Oder etwa doch!?  :|
« Letzte Änderung: 07. Juni 2010, 20:48:38 von Scheol »

Offline adamas

  • Diener des Lichts
  • Erzmeister der Magie
  • *********
  • Beiträge: 620
  • Geschlecht: Männlich
  • Party!
Re: glückskill char immanent?
« Antwort #14 am: 07. Juni 2010, 23:32:33 »
bei mir ist die situation so, dass die guten drops gehäuft auftreten, sprich dass ich erst ein halbes jahr nichts finde und danach 4 alte lederteile in 2 monaten oder so...
wollte ich nur erwähnen, vielleicht hilfts ja was...

gruss